Google Duo/Google Hangouts/Google Meet

Google Duo/Google Hangouts/Google Meet

Google
WLAN

Überprüft am: 8. September 2021

|
|

Mozillas Meinung

|
Abstimmungsergebnis: Extrem unheimlich

Google Duo, Google Hangouts, Google Meet. Bei so vielen Wahlmöglichkeiten kommt man schon mal durcheinander. Wir bringen sie auf den Punkt: Google Duo ist eine einfache Videocall-App für bis zu 32 Teilnehmer*innen. Google Hangouts eignet sich für Videocalls mit bis zu 10 Teilnehmer*innen sowie Telefonanrufe und Textchats. Google Meet ist die Business-Version für Videokonferenzen für bis zu 250 Teilnehmer*innen und ist Teil der Bezahlversion von G Suite.

Was könnte passieren, wenn etwas schiefgeht?

Google Duo bietet Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, was sehr gut ist. Hangouts und Meet bieten dies nicht, verwenden jedoch eine einfache Verschlüsselung, die lediglich akzeptabel ist. Sowohl für Hangouts als auch für Meet ist ein sicheres Passwort für die Anmeldung erforderlich, und Sie können (und sollten) Passwörter für vertrauliche Anrufe oder Besprechungen einrichten. Duo benötigt kein Passwort, da es sich um eine einfache Anruf-App handelt. Benutzer können (und sollten) ihr Handy mit einem Passcode schützen, um zu verhindern, dass unerwünschte Personen auf die App zugreifen. Google ist ein großes Unternehmen, das in Sachen Sicherheit ziemlich gute Arbeit leistet. Als ein Google-Project-Zero-Forscher eine Sicherheitslücke in Signal-, Facebook- und Google-Chat-Apps fand, hat Google den Fehler umgehend behoben. Google ist jedoch ein riesiges Werbeunternehmen, also sollten Sie wissen, dass es Daten über Ihre Nutzung dieser Apps sammeln kann (nicht unbedingt den Inhalt Ihrer Anrufe und Nachrichten, aber Dinge wie und wann Sie diese Apps verwenden) und diese dann möglicherweise für Feeds verwenden ihr riesiges Geschäft mit gezielter Werbung. Sie sagen, dass sie diese Daten niemals ohne die Zustimmung der Benutzer verkaufen oder weitergeben. Glücklicherweise bietet Google den Nutzern eine Vielzahl von Datenschutzkontrollen, um die Erfassung personenbezogener Daten zu löschen und einzuschränken. Wir haben diese im Folgenden verlinkt. Sehen Sie sich die Optionen an und nutzen Sie diese, um möglichst viel Datenschutz zu erreichen.

  • mobile

Kann es mich ausspionieren? Information

Kamera

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Mikrofon

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Verfolgt den Standort

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Was kann zur Registrierung verwendet werden?

Welche Daten sammelt das Unternehmen?

Wie nutzt das Unternehmen die Daten?

Google verwendet Ihre personenbezogenen Daten, „um Ihnen relevante Anzeigen in Google-Produkten, auf Partner-Websites und in mobilen Apps zu präsentieren“. Nach Angaben des Unternehmens sind die Kunden Eigentümer ihrer Daten und ein Verkauf an Dritte findet nicht statt. Google gibt an, dass es von Werbetreibenden dafür bezahlt wird, Ihnen basierend auf Ihren personenbezogenen Daten Anzeigen zu schalten. Google behauptet, dass „Informationen in Apps, in denen Sie hauptsächlich persönliche Inhalte speichern, einschließlich des klassischen Hangouts, nicht für Werbezwecke verwendet werden, Punkt“. Google behauptet, Daten nur mit Zustimmung des Benutzers außerhalb des Unternehmens weiterzugeben.

Wie können Sie Ihre Daten kontrollieren?

Google bietet verschiedene Datenschutzkontrollen, die über die Google-Datenschutz-Tools zugänglich sind. Es gibt mehrere klar definierte Möglichkeiten, personenbezogene Daten zu löschen, darunter das Löschen von Daten aus einzelnen Diensten oder das Löschen eines ganzen Google-Kontos. Die Aufbewahrungsfristen sind ebenfalls in der Richtlinie aufgeführt. Google bietet auch die Möglichkeit, über seinen Vault-Dienst Regeln für die Aufbewahrung von Chats festzulegen. Bei Google Duo können Gastgeber*innen Anrufe starten, stummschalten und beenden. Ziemlich einfach. Bei Google Hangouts können Gastgeber*innen Personen zu einer Unterhaltung hinzufügen und entfernen, stummschalten und festlegen, wer Nachrichten senden darf. Bei Meet haben nur die „Besitzer*innen“ die Möglichkeit, Teilnehmer*innen anzupinnen, stumm zu schalten und zu entfernen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels regelt Meet nicht, wer zu einem bestimmten Zeitpunkt Inhalte teilen kann. Sobald jemand in ein Meeting gelassen wird, hat er:sie automatisch die Möglichkeit, dazu beizutragen.

Wie ist das Unternehmen in der Vergangenheit mit den Daten über seine Verbraucher umgegangen?

Durchschnittlich

Im Januar 2021 entdeckte die Sicherheitsforscherin von Google Project Zero, Natalie Silvanovich, einen Logikfehler in Google Duo, der die Übertragung von Audio oder Video ohne Zustimmung des Benutzers ermöglichte. Der Fehler wurde umgehend behoben. Ja, ein Google-Unternehmen hat ein anderes auf eine Datenschutzlücke hingewiesen!

Kann dieses Produkt offline genutzt werden?

Nicht verfügbar

Benutzerfreundliche Informationen zum Datenschutz?

Ja

Google bietet vereinfachten Datenschutz & Informationen zur sicheren Verwendung.

Links zu Datenschutzinformationen

Erfüllt dieses Produkt unsere Mindestsicherheitsstandards? Information

Ja

Verschlüsselung

Ja

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung: Duo. Einzige Verschlüsselung bei Speicherung und bei Übertragung: Hangouts, Meet.

Sicheres Passwort

Ja

Sowohl für Hangouts als auch für Meet wird ein starkes Passwort für die Anmeldung benötigt. Für Duo wird kein Passwort benötigt, da es sich hierbei um eine einfache Telefonie-App handelt. Nutzer*innen können und sollten ihr Smartphone durch einen Passcode schützen, um Unbefugte daran zu hindern, Anrufe zu tätigen.

Sicherheits-Updates

Ja

Google aktualisiert seine Dienste ein paarmal im Jahr.

Umgang mit Schwachstellen

Ja

Google hat ein Bug-Bounty-Programm für Sicherheitslücken.

Datenschutzrichtlinie

Ja

Mehrschichtige Datenschutzrichtlinie in vereinfachter Sprache

Verwendet das Produkt KI? Information

Ja

Unter anderem schlägt KI Chats vor und schaltet Targeted Ads.

Ist diese KI nicht vertrauenswürdig?

Nicht zu bestimmen

Welche Entscheidungen trifft die KI über Sie oder für Sie?

Gibt das Unternehmen transparent an, wie die KI funktioniert?

Nein

Hat der Benutzer die Kontrolle über die KI-Funktionen?

Nicht zu bestimmen

*Datenschutz nicht inbegriffen

Tauchen Sie tiefer ein

  • Google Hangouts vs Google Duo – Which Should You Use?
    Tech Junkie
  • Bugs in Signal, Facebook, Google chat apps let attackers spy on users
    Bleeping Computer
  • Rethinking Zoom? How WebEx, Teams, and Google Meet and Duo Compare on Privacy and Security
    Inc.com
  • Google Meet vs Google Hangouts vs Google Duo: What's the difference?
    Pocket-lint
  • Google adds AI features to G Suite, including ‘Smart Reply’ for Hangouts ChatC
    Computerworld

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar loswerden? Schreiben Sie uns.