Samsung-Galaxy-Tablets

Warnung: *Datenschutz ist in diesem Produkt nicht inbegriffen

Samsung-Galaxy-Tablets

Samsung
WLAN Bluetooth

Überprüft am: 8. November 2021

|
|

Mozillas Meinung

|
Abstimmungsergebnis: Extrem unheimlich

Sie möchten ein Tablet, aber kein iPad. Samsungs Galaxy-Android-Tablets, von denen es scheinbar eine Million Versionen gibt, sind eine gute Option. Verwenden Sie sie wie ein iPad. Verwenden Sie sie wie einen Laptop. Verwenden Sie sie wie ein riesiges Telefon oder einen kleinen Fernseher. Es scheint, dass es für jeden eine Option und eine Preisspanne gibt.

Was könnte passieren, wenn etwas schiefgeht?

Ich werde nicht lügen, es scheint, dass Samsung gerne viele Daten über Benutzer sammelt, diese Daten an vielen Orten teilt (und möglicherweise verkauft) und es Ihnen schwer macht, herauszufinden, wie Sie diese Datenfreigabe deaktivieren können.

Ihr hartnäckiger Datenschutzforscher verbrachte viel Zeit auf der Samsung-Website, um zu verstehen, wie Sie der Nutzung der Daten widersprechen, was im Rahmen des kalifornischen Datenschutzgesetzes namens CCPA möglich ist, indem Sie die Option „Nicht verkaufen“ nutzen. Es war klobig und kompliziert und sie war sich nie ganz klar, ob sie Erfolg hatte oder nicht. Samsung dehnt die Rechte, die kalifornische Benutzer im Rahmen des CCPA schützen, auf alle Einwohner der Vereinigten Staaten aus, was gut ist. Und Samsung-Nutzer in Europa sind bis zu einem gewissen Grad durch das Datenschutzgesetz DSGVO geschützt.

Was könnte schiefgehen? Nun, Samsung zeigt gerne auf Sie zugeschnittene Anzeigen über verschiedene Werbenetzwerke und sagt, dass sie dazu eine Menge Ihrer Online-Aktivitäten verfolgen. Samsung könnte wissen, dass Sie mit ihrem S Pen gerne auf Ihrem Tablet kritzeln. Sie gehen davon aus, dass Sie ein Künstler sind und beginnen, Anzeigen für die Kunsthochschule zu erhalten. Sie brechen das Jurastudium ab, gehen auf die Kunsthochschule und leben am Ende glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Okay, das ist eigentlich cool. Es ist auch nicht wahrscheinlich ... oder doch in unserer irgendwie gruseligen digitalen Werbewirtschaft?

Tipps zu Ihrem Schutz

mobile Datenschutz Warnung Sicherheit KI

Kann es mich ausspionieren? Information

Kamera

Gerät: Ja

App: Nicht verfügbar

Mikrofon

Gerät: Ja

App: Nicht verfügbar

Verfolgt den Standort

Gerät: Ja

App: Nicht verfügbar

Was kann zur Registrierung verwendet werden?

Welche Daten sammelt das Unternehmen?

Wie nutzt das Unternehmen die Daten?

Samsung kann Ihre personenbezogenen Daten an ihre Tochtergesellschaften, verbundenen Unternehmen und Dienstanbieter weitergeben. Dazu gehören Verbraucherdaten-Wiederverkäufer und soziale Netzwerke. Für geschäftliche Zwecke hat es möglicherweise Ihre personenbezogenen Daten und Ihre Geolokalisierung weitergegeben. Möglicherweise wurden vor dem 1. Oktober 2021 andere personenbezogene Daten wie persönliche Kennungen, gekaufte Produkte und der Browserverlauf verkauft. Samsung nimmt an verschiedenen Werbenetzwerken teil und sagt: „Diese Netzwerke können die Online-Aktivitäten der Benutzer im Laufe der Zeit verfolgen, indem sie Informationen über automatisierte Mittel, einschließlich durch die Verwendung von Browser-Cookies, Web-Beacons, Pixeln, Gerätekennungen, Serverprotokollen und anderen ähnlichen Technologien. Die Netzwerke verwenden diese Informationen, um Werbung anzuzeigen, die auf die Interessen einzelner Personen zugeschnitten sein kann, um die Browser der Benutzer zu verfolgen oder Geräte über mehrere Websites und Apps hinweg und um ein Profil der Online-Browsing- und App-Nutzungsaktivitäten der Benutzer zu erstellen.“

Wie können Sie Ihre Daten kontrollieren?

Für Benutzer, die nicht unter CCPA und DSGVO fallen, sind in der Datenschutzrichtlinie von Samsung keine Aufbewahrungsdetails oder Löschrechte angegeben. CCPA-Löschrechte werden erwähnt und Samsung sagt, dass sie die CCPA-Rechte auf alle in den Vereinigten Staaten ausweiten.

Wenn Sie kein Samsung-Konto oder keine E-Mail-Adresse hinterlegt haben, wird Ihre Löschanfrage nicht bearbeitet. Nutzer mit einem Samsung-Konto können hier Ihre Daten löschen.

Wie ist das Unternehmen in der Vergangenheit mit den Daten über seine Verbraucher umgegangen?

Durchschnittlich

Im Februar 2020 kam es bei Samsung einem Datenschutzverstoß auf seinen britischen Kundenkontoseiten, von dem weniger als 150 Personen betroffen waren.

Kann dieses Produkt offline genutzt werden?

Ja

Benutzerfreundliche Informationen zum Datenschutz?

Nein

Links zu Datenschutzinformationen

Erfüllt dieses Produkt unsere Mindestsicherheitsstandards? Information

Ja

Verschlüsselung

Ja

Verschlüsselung wird bei der Übertragung und bei Speicherung verwendet.

Sicheres Passwort

Ja

Sicherheits-Updates

Ja

Umgang mit Schwachstellen

Ja

Samsung hat ein Bug-Bounty-Programm, was bedeutet, dass jeder, der eine Sicherheitslücke entdeckt und diese verantwortungsbewusst meldet, dafür bezahlt werden kann.

Datenschutzrichtlinie

Ja

Samsung hat eine Seite, auf der seine Datenschutzgrundsätze hervorgehoben werden

Verwendet das Produkt KI? Information

Nicht zu bestimmen

Ist diese KI nicht vertrauenswürdig?

Nicht zu bestimmen

Welche Entscheidungen trifft die KI über Sie oder für Sie?

Gibt das Unternehmen transparent an, wie die KI funktioniert?

Nicht zu bestimmen

Hat der Benutzer die Kontrolle über die KI-Funktionen?

Nicht zu bestimmen


Nachrichten

Samsung cops to data leak after unsolicited '1/1' Find my Mobile push notification
The Register
Samsung has admitted that what it calls a "small number" of users could indeed read other people's personal data following last week's unexplained Find my Mobile notification.
Galaxy users, take note: Samsung's probably selling your data
JR Raphael
Relying on Google services, as most of us Android-carrying primates do, comes with a certain tradeoff. It's no big secret or anything: Google makes its money by selling ads, which are more effective when they're catered to our interests — the subjects we tend to search about, the things we buy (when Google knows about 'em, at least), and often even the places we go with our location-enabled phones in tow (and/or in toe, for the monkeys among us).

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar loswerden? Schreiben Sie uns.