Garmin Vivoactive

Garmin Vivoactive

Garmin
Bluetooth

Überprüft am: 1. November 2023

|
|

Mozillas Meinung

|
Abstimmungsergebnis: Ein bisschen unheimlich

Gestresst? Überwältigt? Verspannt? Der Magen ist durcheinander? Die Vivoactive Fitness-Tracker von Garmin sind für Sie da. Sie machen das übliche Fitness-Tracking-Zeug wie Aktivität, Herzfrequenz, Schlafüberwachung und mehr. Sie verfolgen auch das Zeitintervall zwischen jedem Herzschlag und verwenden es, um herauszufinden, wie gestresst Sie sind. Wenn Sie zu gestresst sind, vibrieren sie und erinnern Sie daran, mal Pause zu machen. Tief durchatmen, das hört sich nach genau dem an, was wir heutzutage brauchen.

Was könnte passieren, wenn etwas schiefgeht?

Als Ihre *Privacy Not Included-Forscherin eine Fitness-Tracking-Smartwatch haben wollte, um zu sehen, wie gestresst das Lesen von Datenschutzrichtlinien sie hat werden lassen, war Garmin das Richtige für sie. Denn Garmin scheint einen der besten Jobs darin zu machen, wenn es um die Privatsphäre und Sicherheit aller persönlichen Daten geht, die Fitness-Tracker sammeln, zumindest gemäß ihrer wirklich nicht besonders stressigen Datenschutzrichtlinie. (Im Ernst, an die Unternehmen, die Datenschutzrichtlinien haben: Schauen Sie sich bitte Garmin als Beispiel an, wie man Datenschutzpraktiken und -richtlinien richtig aufsetzt.)

Hier ist, was diese Datenschutz-Forscherin wirklich an Garmin mag. Ja, die Fitness-Tracker und Smartwatches von Garmin können eine ganze Reihe persönlicher Informationen über das Gerät und die Garmin Connect-App sammeln. Dafür sind Fitness-Tracker und Smartwatch ja konzipiert, deshalb wollen wir sie ja. Garmin sagt, dass sie Daten wie E-Mail-Adresse, Geräteinformationen, Standort und alle körperbezogenen Daten wie körperliche Aktivität, Stress, Schlafmuster, Wärmefrequenz, Sauerstoffsättigung und mehr sammeln können. Hier ist das Ding. Garmin sammelt zwar viele Daten, aber sie leisten dann, soweit wir das beurteilen können, einen ziemlich guten Job darin, indem sie sie respektieren, schützen und nicht versuchen, mit deren Teilen oder Verkauf Geld zu verdienen. Hach! Was für eine wunderbare Idee.

Ihre Benutzereinstellungen für das „Teilen mit anderen“ sind in der Garmin Connect-App sind standardmäßig auf „privat“ eingestellt. Das ist großartig. Sie können Ihre Daten mit Kontakten teilen, wenn Sie möchten, aber Sie müssen Ihre Datenschutzeinstellungen ändern, um dies zu tun. Gute Arbeit Garmin. Garmin sagt, dass sie keine Daten verkaufen und dass sie Ihre persönlichen Daten ohne Ihre Zustimmung nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergeben. Garmin bittet Sie, sich anzumelden (Opt-In), anstatt Ihre Zustimmung zum Erhalt ihrer Marketingmitteilungen zu verweigern (Opt-Out). Und ihre Datenschutzrichtlinie ist in der Tat ziemlich gut darin, darzulegen, welche Daten sie sammeln, und klar zu erklären, warum sie sie sammeln und wie sie verwendet werden.

Garmin scheint auch ziemlich gute Arbeit beim Schutz der gesammelten persönlichen Daten zu leisten. Allerdings wurde das Unternehmen im Jahr 2020 Opfer eines sehr öffentlichen Ransomware-Angriffs. Ransomware-Angriffe sind schlimm und es scheint, dass heutzutage kein Unternehmen mehr davor sicher ist. Die gute Nachricht ist jedoch, dass bei diesem Angriff keine Nutzerdaten kompromittiert wurden, also noch einmal: Gute Arbeit, Garmin.

Garmin steht seit einigen Jahren auf unserer Best Of-Liste. Wir freuen uns auch, sagen zu können, dass sie im Jahr 2023 anscheinend noch besser geworden sind (was erstaunlich ist, wenn so viele andere Unternehmen schlechter werden). Wir waren sehr froh, zu sehen, dass der einzige Konflikt, den wir in der Vergangenheit mit Garmin hatten, im Jahr 2023 behoben wurde, nämlich den Fakt, dass sie nicht klar erklärten, dass sie allen Menschen, unabhängig davon, wo sie leben und unter welchen Datenschutzgesetzen sie leben, das gleiche Recht einräumen, ihre Daten löschen zu lassen.

Garmin hat sich dazu tatsächlich an uns gewandt. Als wir darauf hinwiesen, dass sie das nicht klar gesagt haben, meinten sie, dass sie sich das ansehen würden. Und jetzt lesen wir diese schöne Zeile auf ihrer Seite zu den Datenschutzrechten: „Je nachdem, wo Sie wohnen, haben Sie möglicherweise Rechte nach anwendbarem Recht, vorbehaltlich der in diesen Gesetzen festgelegten Bedingungen und Einschränkungen. Unabhängig davon, wo Sie wohnen, können Sie auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, sie korrigieren, exportieren oder löschen (einschließlich des Löschens Ihres gesamten Garmin-Kontos), indem Sie unser Account Management Center besuchen." Gute Arbeit, Garmin! Das ist die Art von Sorge um die Privatsphäre für alle, nicht nur für die Menschen, denen Sie Datenschutzrechte gewähren müssen, die wir sehr GERNE sehen. (Außerdem möchten wir uns selbst ein wenig auf die Schulter klopfen: Genau das passiert, wenn wir Unternehmen auf die Probleme hinweisen, die wir sehen - manchmal verändern die guten Unternehmen etwas).

Ist Ihre unerschrockene Datenschutzforscherin glücklich mit ihrer Entscheidung, einen Garmin Fitness-Tracker zu besorgen? Ja, das ist sie. Obwohl es sie ein wenig nervös macht, dass sie jetzt ständig das Bluetooth ihres Telefons eingeschaltet lässt. Aber hey, den Body Battery Score zu kennen, ist wirklich cool! Und hallo aber auch, eine Smart-Uhr, die gut genug für die US Space Force ist, ist auch gut genug für uns (wir machen nur Spaß!) Was ist das Schlimmste, was Ihnen mit Ihrer witzigen Garmin Fitness-Tracking-Smartwatch passieren könnte? Nun, hoffentlich nichts, aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihre Daten mit anderen Apps von Drittanbietern, wie Strava und MyFitnessPal verknüpfen. Diese Apps haben ihre eigenen Datenschutzrichtlinien und jedes Mal, wenn Sie Ihre persönlichen Daten mit jemand anderem teilen, erhöhen Sie die Anfälligkeit dieser persönlichen Daten.

Tipps zu Ihrem Schutz

  • Seien Sie sehr vorsichtig, mit wem Sie Ihre Garmin-Wellness-Daten teilen möchten.
  • Passen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen in der Garmin Connect App an Ihr Sicherheitsgefühl an.
  • Verbinden Sie Ihre Garmin-App nicht mit sozialen Netzwerken wie Facebook, WeChat usw.
  • Wenn Sie die App nicht mehr verwenden, gehen Sie im App-Menü auf „Konto löschen“
  • Schalten Sie die genaue Standortfreigabe aus!
  • Wählen Sie ein starkes Passwort! Sie können ein Passwort-Kontroll-Tool wie 1Password, KeePass usw. verwenden.
  • Verwenden Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres Geräts, um den Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten über die App zu beschränken (erlauben Sie keinen Zugriff auf Ihre Kamera, Ihr Mikrofon, Ihre Bilder und Videos).
  • Halten Sie Ihre App regelmäßig auf dem neuesten Stand
  • Schränken Sie das Anzeigen-Tracking über Ihr Gerät (z. B. auf dem iPhone unter „Datenschutz“ -> „Werbung“ -> „Ad-Tracking beschränken“) und die größten Werbenetzwerke ein (bei Google öffnen Sie Ihr Google-Konto und schalten Sie die Anzeigenpersonalisierung aus)
  • Melden Sie sich nicht mit Konten von Drittanbietern an. Melden Sie sich am besten einfach mit E-Mail und starkem Passwort an.
  • Wählen Sie ein starkes Passwort! Sie können ein Passwort-Kontroll-Tool wie 1Password, KeePass usw. verwenden.
  • Verwenden Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres Geräts, um den Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten über die App zu beschränken (geben Sie keinen Zugriff auf Ihre Kamera, Ihr Mikrofon, Ihre Bilder und Standort, außer es ist notwendig).
  • Halten Sie Ihre App regelmäßig auf dem neuesten Stand
  • Schränken Sie das Anzeigen-Tracking über Ihr Gerät (z. B. auf dem iPhone unter „Datenschutz“ -> „Werbung“ -> „Ad-Tracking beschränken“) und die größten Werbenetzwerke ein (bei Google öffnen Sie Ihr Google-Konto und schalten Sie die Anzeigenpersonalisierung aus)
  • Verlangen Sie, dass Ihre Daten gelöscht werden, sobald Sie die App nicht mehr verwenden. Durch das einfache Löschen einer App von Ihrem Gerät werden Ihre persönlichen Daten gewöhnlich nicht gelöscht.
  • Stimmen Sie bei der Registrierung für ein Konto nicht der Nachverfolgung Ihrer Daten zu, falls möglich.
  • mobile

Kann es mich ausspionieren? Information

Kamera

Gerät: Nein

App: Ja

Mikrofon

Gerät: Nein

App: Nein

Verfolgt den Standort

Gerät: Ja

App: Ja

Was kann zur Registrierung verwendet werden?

Für Benutzer in China stehen WeChat-, QQ- oder Apple-Anmeldungen zur Verfügung.

Welche Daten sammelt das Unternehmen?

Wie nutzt das Unternehmen die Daten?

Garmin-Datenschutzrichtlinie

"Wenn Sie Ihrem Konto den Zugriff auf Konten ermöglichen, die Sie bei anderen App-Anbietern haben, wie z. B. Ihrem MyFitnessPal-, Strava- oder TrainingPeaks-Konto, erhalten wir von diesem Konto Informationen über Sie, z. B. die Anzahl der an einem bestimmten Tag verbrauchten Kalorien auf der Grundlage von Informationen aus Ihrem MyFitnessPal-Konto oder von Kursen und Segmenten aus Ihrem Strava-Konto."

„Wenn Sie Ihre Einwilligung zum Erhalt von Marketinginformationen von uns erteilen (Opt-In), verarbeiten wir Ihre E-Mail-Adresse auch, um Ihnen Marketinginformationen über unsere Produkte, Dienstleistungen und Apps sowie Newsletter zuzusenden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer E-Mail-Adresse zu diesem Zweck ist Ihre Einwilligung. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie Ihre Einstellungen in Ihrem Konto ändern oder über den Abmeldelink am Ende unserer Marketing-E-Mails. Die Marketing-E-Mails, die Sie von uns erhalten, basieren auf den Präferenzen, die Sie in Ihrem Konto angeben, dem durch Ihre Internetprotokoll (IP) -Adresse angegebenen Gebietsschema, den Arten von Geräten, die Sie Ihrem Konto hinzugefügt haben, und allen in Ihrem Konto enthaltenen Abonnements. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten zu diesem Zweck ist unser berechtigtes Interesse, die Anzahl der Marketing-E-Mails, die an jeden bestimmten Kunden gesendet werden, zu reduzieren, indem ausgewählt wird, welche Kunden eine bestimmte Marketing-E-Mail erhalten, anstatt jede Marketing-E-Mail an jeden Kunden zu senden, der dem Erhalt von Marketing-E-Mails zugestimmt hat. Wenn Sie auf dem chinesischen Festland wohnen, können wir Ihre Mobiltelefonnummer verwenden, um Ihnen Marketingkommunikation per SMS zu senden.“

Laut einer schriftlichen Erklärung von Garmin an uns „gibt Garmin keine Daten, die vom Gerät eines Benutzers erfasst wurden, an Dritte weiter, es sei denn, der Benutzer weist uns an, dies zu tun. Einige Benutzer möchten ihre Garmin-Konten mit ihren Konten auf anderen Plattformen wie Strava oder MyFitnessPal verbinden, und wir teilen die Daten eines Benutzers mit solchen anderen Plattformen, wenn ein Benutzer dies anweist."

Datenschutzrichtlinie vonGarmin Connect
"Wenn Sie uns autorisieren, Dritten, wie z. B. Ihrem Anbieter von Wellnessprogrammen oder einer App wie MyFitnessPal, Strava oder TrainingPeaks, den Zugriff auf Ihre Aktivitätsdaten in Ihrem Garmin-Konto zu gestatten, geben wir diese Daten an Dritte weiter. Wir werden dies nicht ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung tun. Sobald Sie uns anweisen, Daten an Dritte weiterzugeben, liegt der Umgang des Dritten mit Ihren personenbezogenen Daten in der Verantwortung dieses Dritten, und Sie sollten die Datenschutzerklärung des Dritten sorgfältig lesen. Sie können die Weitergabe von Daten an die Drittanbieter-App, -Plattform oder -Dienstleister jederzeit in Ihrem Garmin-Konto einstellen."

"Wir dürfen personenbezogene Daten über Sie verarbeiten und an andere weitergeben: (a) wenn wir Ihre gültige Zustimmung dazu haben; (b) um gesetzliche und behördliche Verpflichtungen wie eine gültige Vorladung, ein Gericht oder eine gerichtliche Anordnung, ein anderes gültiges Gerichtsverfahren oder die Aufbewahrung von Aufzeichnungen einzuhalten, um die geltenden Berichts- und Prüfungsanforderungen zu unterstützen; (c) um potenziellen Betrug zu untersuchen und unsere Geschäftsbedingungen oder Richtlinien durchzusetzen; (d) soweit erforderlich, um verfügbare Rechtsbehelfe einzulegen oder Rechtsansprüche zu verteidigen; oder (e) wenn wir es für notwendig oder angemessen erachten, um Ihnen in einer Notsituation Hilfe zukommen zu lassen."

Wie können Sie Ihre Daten kontrollieren?

Seite der Datenschutzrechte
"Unabhängig davon, wo Sie wohnen, können Sie auf Ihre personenbezogenen Daten zugreifen, sie korrigieren, exportieren oder löschen (einschließlich der Löschung Ihres gesamten Garmin-Kontos), indem Sie unser Account Management Center besuchen."

Datenschutzrichtlinie für Garmin Connect und kompatible Garmin-Geräte

"Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten so lange auf, wie Ihr Garmin-Konto als aktiv gilt oder in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und behördlichen Verpflichtungen. Weitere Informationen zum Löschen Ihrer Daten oder Ihres Kontos finden Sie unten unter „Verwalten Ihrer Daten “.

„Wir stellen Ihnen ein Self-Service-Portal, das Account Management Center, zur Verfügung, damit Sie jederzeit auf Ihre Daten zugreifen, diese exportieren, korrigieren oder löschen können. Im Account Management Center müssen Sie sich mit Ihren Garmin-Anmeldeinformationen anmelden, um sicherzustellen, dass nur Sie Ihre Daten verwalten und Ihre Rechte ausüben können."

Wie ist das Unternehmen in der Vergangenheit mit den Daten über seine Verbraucher umgegangen?

Durchschnittlich

2020 standen sie wegen eines Ransomware-Angriffs im Lichte der Öffentlichkeit. Bei diesem Angriff wurden keine Benutzerdaten kompromittiert.

Informationen zum Datenschutz bei Kindern

Wir bitten Personen unter 13 Jahren in den USA und unter 16 Jahren im Rest der Welt, Garmin keine personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen. Wenn wir erfahren, dass wir personenbezogene Daten von einem Kind unter 13 Jahren in den USA oder unter 16 Jahren im Rest der Welt erfasst haben, werden wir Maßnahmen ergreifen, um die Informationen so schnell wie möglich zu löschen.

Kann dieses Produkt offline genutzt werden?

Ja

Benutzerfreundliche Informationen zum Datenschutz?

Ja

Garmin hat eine leicht zu findende Liste aller Datenschutzrichtlinien. Die Datenschutzrichtlinien sind relativ leicht aufzufinden und einfach zu lesen.

Links zu Datenschutzinformationen

Erfüllt dieses Produkt unsere Mindestsicherheitsstandards? Information

Ja

Verschlüsselung

Ja

Garmin-Geräte und -Apps verwenden eine Kombination aus asymmetrischer und symmetrischer Verschlüsselung, die der Art und Funktion des Produkts und der gespeicherten/übertragenen Daten angemessen ist.

Sicheres Passwort

Ja

Um Companion-Apps zu verwenden, ist ein Konto mit einem starken Passwort erforderlich.

Sicherheits-Updates

Ja

Umgang mit Schwachstellen

Ja

Datenschutzrichtlinie

Ja

Verwendet das Produkt KI? Information

Ja

Garmin nutzt maschinelles Lernen (ML), um Kunden, die dies wünschen, bei der Verfolgung ihrer Fitness- und Wellness-Ziele personalisierte Einblicke zu geben.

Ist diese KI nicht vertrauenswürdig?

Nicht zu bestimmen

Welche Entscheidungen trifft die KI über Sie oder für Sie?

Garmin sagt in seiner Datenschutzerklärung: „Garmin trifft keine Entscheidungen auf der Grundlage von Algorithmen oder anderen automatisierten Verarbeitungen, die Sie erhebliche Auswirkungen auf Sie haben.“

Gibt das Unternehmen transparent an, wie die KI funktioniert?

Ja

Hat der Benutzer die Kontrolle über die KI-Funktionen?

Ja

*Datenschutz nicht inbegriffen

Tauchen Sie tiefer ein

  • Thousands of Garmin Smartwatches Being Used to Test Space Force Fitness Program
    Military.com News
  • Garmin’s New Aviator Watch Partly Addresses a Risk the War in Ukraine Is Highlighting – Microtargeting
    Forbes
  • Stop Leaving Your Smartphone's Bluetooth On
    Lifehacker
  • A Cyberattack on Garmin Disrupted More Than Workouts
    Wired
  • Ransomware attack on Garmin thought to be the work of 'Evil Corp'
    The Guardian
  • The Garmin Hack Was a Warning
    Wired
  • The Garmin Security Breach: Here’s What You Need to Know
    Terra Nova

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar loswerden? Schreiben Sie uns.