An Zoom: Wir fordern Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle

UPDATE: Am 17. Juni 2020 gab Zoom bekannt, dass es allen Benutzern – kostenlos und kostenpflichtig – die Möglichkeit geben wird, die kommende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu verwenden.

Hier finden Sie Mozillas vollständige Stellungnahme.

Zoom: don't charge for end-to-end encryption

Bei Mozilla sind wir der Meinung, dass alle Verbraucher ein Recht auf die größtmögliche Sicherheit und die besten Datenschutz-Features haben. Deshalb haben wir mit unseren Partnern von EFF (Electronic Frontier Foundation) folgenden Brief an Zoom verfasst.

Werden Sie uns durch Ihre Unterschrift unterstützen?


8. Juni 2020

Sehr geehrter Herr Yuan,

natürlich haben wir uns über Zooms Pläne, eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu integrieren, gefreut. Deshalb überrascht und besorgt uns die Nachricht, dass die Funktion nur für zahlende Nutzer der Plattform vorgesehen ist. Zoom gibt an, sich Sorgen über die Verbreitung von Material über den sexuellen Missbrauch von Kindern zu machen. Umso mehr ist es keine Lösung, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nur für zahlende Kunden bereitzustellen.

Wie Zooms eigene Wachstumszahlen zeigen, ist die Plattform eine der beliebtesten für Videoanrufe. Mozilla hat vor Kurzem eine auf die USA konzentrierte Umfrage durchgeführt, die die Beliebtheit von Zoom bei Verbrauchern bekräftigte. Vor diesem Hintergrund haben Zooms Beschlüsse im Hinblick auf Datenschutz und Sicherheit einen enormen Effekt.

Wir bitten Sie eindringlich darum, Ihre Entscheidung noch einmal zu überdenken:

  • Plattformen wie Zoom können wesentlich dazu beitragen, dass Protestierende sich organisieren und ihre Botschaft verbreiten können. Aktivisten sollten Proteste und Aktivitäten planen können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Meetings unterbrochen und Informationen abgefangen werden könnten. Leider rechtfertigen kürzliche Aktivitäten von Seiten der Polizei in den USA – und eine weit zurückreichende Geschichte von Diskriminierung durch die Polizei – solche Sorgen und betonen die Wichtigkeit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.
  • Hervorragende Sicherheitsfeatures sollten nicht den Reichen oder den Unternehmen vorbehalten sein, die sie sich leisten können. Zooms Plan, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nur für zahlende Kunden bereitzustellen, lässt genau diejenigen außer Acht, die von dieser Technologie am meisten profitieren würden. Auf der ganzen Welt ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bereits ein wichtiges Tool für Journalisten und Aktivisten, die in repressiven Regimes leben und Widerstand gegen die staatliche Zensur leisten. Wir verstehen, dass es zu Zooms Geschäftsmodell gehört, bestimmte Premium-Features nur zahlenden Kunden zur Verfügung zu stellen, allerdings ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung viel zu wichtig für alle, um als ein solches Premium-Feature zu gelten.
  • Auch Bedenken, die Plattform könne missbraucht werden, sind nachvollziehbar. Trotzdem kann es nicht die Lösung sein, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nur zahlenden Konten zur Verfügung zu stellen. Solch eine Herangehensweise würde die Mehrzahl der Nutzer bestrafen – von Familien, die über die Plattform in Kontakt bleiben, bis hin zu Aktivisten, die sich mithilfe des Tools organisieren … Sie alle würden von einem von Ende zu Ende verschlüsselten System profitieren.
  • In einer Zeit, in der der Generalstaatsanwalt der USA öffentlich mit Unternehmen streitet, die sich weigern, die Verschlüsselung ihrer Produkte abzuschwächen, um der Regierung eine Hintertür zu öffnen, während der Kongress eine Legislatur in Betracht zieht, die mit dem EARN IT Act die Zukunft der Verschlüsselung gefährdet, könnte Ihre Begründung für diese Entscheidung ein großes Problem werden.

In unserem Brief an Sie im April haben wir deutlich gemacht, wie wichtig es unserer Meinung nach ist, dass alle Nutzer von bestmöglichem Datenschutz und starken Sicherheitsfeatures profitieren können. Datenschutz und Sicherheit sind heute sogar noch wichtiger – besonders für politische Organisatoren und Demonstrierende, die von politischer Überwachung betroffen sein können.

Wir bedanken uns dafür, dass Sie unseren Empfehlungen ein offenes Ohr geschenkt haben und bereits wichtige Änderungen vorgenommen haben. Dazu gehört, dass es nun die Zustimmung der Nutzer braucht, um die Stummschaltung aufzuheben. Wir hoffen, Sie ziehen unser Feedback in Betracht und ändern Ihren Kurs.

Mit freundlichen Grüßen,

Ashley Boyd
Vice President, Advocacy and Engagement
Mozilla Foundation

Gennie Gebhart
Associate Director of Research
Electronic Frontier Foundation

Formular wird geladen…

Dies ist Teil einer umfassenderen Bewegung für ein gesundes Internet. Weitere Informationen.