Wir fordern Mozillas Mitstreiter – Stoppen Sie Hass für Profit #StopHateForProfit

Von Jon Lloyd | 2. Juli 2020 | Advocacy

Facebook hat ein großes Problem mit Hassrede und Desinformation auf seiner Plattform. Obwohl es von vielen Gruppen (auch von Mozilla) für seine Untätigkeit kritisiert wurde, ist noch nichts geschehen. Aber Facebook hat eine Achillesferse: 99% seines Umsatzes von 70 Milliarden US-Dollar stammen von Werbetreibenden.

Wir fordern Mozillas Mitstreiter – Technologieunternehmen und Unternehmen, die in ihrem Kerngeschäft stark auf das Internet angewiesen sind –, die zu den Top-Werbetreibenden von Facebook gehören, auf, ihre Anzeigen von Facebook zurückzuziehen und stattdessen #StopHateForProfit zu unterstützen, darunter: Amazon, Uber, Samsung, Disney und Apple.

Senden Sie einen Tweet an die Unternehmen, um sie zu #StopHateForProfit aufzufordern?

Calling all Facebook advertisers! Tell Facebook it's time to #StopHateForProfit

Wir brauchen Ihre Hilfe, um sie aufzufordern, sich der wachsenden Bewegung gegen Hassrede und Fehlinformationen im Internet anzuschließen. Senden Sie einen Tweet an die Unternehmen, um sie zu #StopHateForProfit aufzufordern? (Unser Programm wählt zufällig ein anderes Technologieunternehmen für Sie aus.)

Sie nutzen Twitter nicht? Sie können auch eine Nachricht an Ihre Facebook-Pinnwand senden.

Öffentlicher Druck funktioniert. Es haben bereits einige der weltweit größten Werbetreibenden ihre Anzeigen von Facebook zurückgezogen, darunter Unilever (ein globales Konsumgüterunternehmen), Coca-Cola, Starbucks, Lego und Pepsi.

Infolgedessen ist der Wert von Facebook innerhalb weniger Tage um 60 Milliarden US-Dollar gesunken. Wir haben auch gerade erfahren, dass der CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, angekündigt hat, sich mit unseren Partnern bei Color of Change, ADL und der NAACP zusammenzusetzen, um den Boykott und die Empfehlungen für Werbetreibende zu besprechen. Facebook spürt eindeutig den Druck – jetzt müssen wir diesen Druck erhöhen, indem wir mehr große Unternehmen ermutigen, sich der #StopHateForProfit-Kampagne anzuschließen.

Mit Ihrer Hilfe wird Facebook seine Plattform gegenüber seinen Nutzern rechenschaftspflichtiger machen, Hassrede entfernen und seinen Nutzern Unterstützung bieten, die am stärksten von extremen, hasserfüllten Inhalten betroffen sind.

Können Sie heute einen Tweet senden, um führende Technologieunternehmen zu ermutigen, sich dem #StopHateForProfit-Boykott anzuschließen?