Schwangerschaft +

Warnung: *Datenschutz ist in diesem Produkt nicht inbegriffen

Schwangerschaft +

Überprüft am: 9. August 2022

|
|

Mozillas Meinung

|
Abstimmungsergebnis: Extrem unheimlich

Schwangerschaft + ist ein Produkt des britischen Unternehmens Philips Digital. Das Unternehmen betreibt auch eine App namens Baby+. Beide Apps haben die gleichen Datenschutzrichtlinien. Schwangerschaft + wurde im Google- und Apple-App-Store bereits mehrere Millionen Mal heruntergeladen und ist damit eine der beliebtesten Schwangerschafts-Apps überhaupt. Die App, die in den ersten 13 Wochen kostenlos ist, erfordert ein Abonnement, um Sie durch Ihre gesamte Schwangerschaft zu begleiten. Die App hilft Ihnen, die Entwicklung Ihres Babys anhand von Visualisierungen von Früchten, Tieren und Süßigkeiten zu verfolgen (z. B. hat Ihr Baby jetzt die Größe eines Kekses und nicht mehr die eines Muffins). Die App enthält außerdem Schwangerschaftstools wie einen Fälligkeitsrechner, einen Tretfrequenzzähler, ein Gewichtsprotokoll und bietet Ihnen zahlreiche Schwangerschaftsratgeber, Artikel und Blogbeiträge und hilft Ihnen sogar bei der Erstellung eines individuellen Geburtsplans. Die App bietet viele Möglichkeiten, während der Schwangerschaft viele Informationen über Sie zu sammeln. Und wie schützt sie all diese sehr persönlichen Informationen? Tja, damit kommt sie nicht so gut daher.

Was könnte passieren, wenn etwas schiefgeht?

Gold oder Silber? Das ist die Frage, die Schwangerschaft + seinen Nutzern bei der Anmeldung stellt. Welche „Erfahrung“ möchten Sie machen? Dann wird man dazu gedrängt, sich für Gold zu entscheiden, da Gold „die bestmögliche Erfahrung mit einer maßgeschneiderten Reise und Werbung, die für Sie relevant ist“, bietet. Wenn Sie sich für Gold entscheiden, werden Sie nicht nur mit Cookies, sondern auch mit Ihrer Werbe-ID verfolgt, um mehr über Sie zu erfahren, Werbung auf der Grundlage Ihrer Interessen und Vorlieben auf Sie abzustimmen und noch mehr Ihrer persönlichen Daten mit Facebook und Google zu teilen. Wählt Silber, Leute!

Ja, Schwangerschaft + sammelt eine ganze Menge persönlicher und sensibler Informationen über Sie. Dinge wie Name, Alter, Wohnort, Gewicht, Geschlecht des Babys, Fälligkeitsdatum, Bilder von Ihrem Bauch, was auf Ihrer Schwangerschafts-Einkaufsliste steht und vieles mehr, wenn Sie sich entschieden haben, Dinge wie ärztliche Notizen und Lieblings-Babynamen zu teilen. Und wie Sie bereits wissen, werden einige Ihrer persönlichen Daten verwendet, damit Dritte Sie mit Werbung ansprechen können. Schwangerschaft + gibt die Daten nicht nur an Werbekunden weiter. Sie sagen auch, dass sie Ihre persönlichen Informationen mit externen Medienpartnern wie Facebook, Instagram und Pinterest zu Werbezwecken teilen können, und sie können Ihre Informationen mit vielen Geschäftspartnern zu Marketingzwecken teilen. Sie sagen: „Indem Sie einen oder mehrere Partner auswählen und auf 'Anmelden!' tippen, autorisieren und beauftragen Sie Philips, Ihre Kontaktdaten (E-Mail, Vorname, Nachname), Ihr Geburtsdatum, Informationen zu Ihrem Mobilgerät (Land, Ort und Betriebssystem) und Ihre Autorisierung (Zustimmungstext und -datum) an die ausgewählten Partner weiterzugeben, um von ihnen personalisierte Angebote entsprechend Ihrer Auswahl zu erhalten.“

Schwangerschaft + sammelt viele persönliche Daten, bittet darum, einen Großteil dieser Informationen für gezielte Werbe- und Marketingzwecke weiterzugeben, und kombiniert sogar all Ihre Daten, um ein ziemlich umfangreiches Profil von Ihnen zu erstellen, damit Sie mit noch stärker personalisierten Inhalten und Diensten angesprochen werden können. All das ist nicht gut, wenn Ihnen der Datenschutz wichtig ist.

Und dann ist da noch die Frage, die in der Welt nach Roe vs. Wade in den Vereinigten Staaten so wichtig ist. Was und wie teilt Schwangerschaft + Ihre persönlichen Daten mit den Strafverfolgungsbehörden und der Regierung? Nun, hier ist die vage Aussage, die wir in der Datenschutzrichtlinie gefunden haben: „Wenn es gesetzlich vorgeschrieben ist oder wenn es zum Schutz unserer Rechte notwendig ist, können wir Ihre Daten an öffentliche und staatliche Behörden weitergeben.“ Das sagt uns nicht viel. Wir würden gerne eine klarere Aussage darüber sehen, wie die Weitergabe von Daten an Strafverfolgungsbehörden gehandhabt wird.

Was ist das Schlimmste, was passieren könnte? Nun, bei der riesigen Menge an persönlichen und sensiblen Informationen, die Schwangerschaft + über Sie sammeln kann, in Kombination mit anderen Daten, die sie sammeln und verwenden, um Sie mit Werbung und Personalisierung anzusprechen, könnte das Schlimmste, was passieren könnte, wahrscheinlich sein, dass Sie Ihre Privatsphäre während Ihrer Schwangerschaft verlieren. Und mit ihrer vagen Aussage darüber, was und wann sie Informationen mit „öffentlichen und staatlichen Behörden“, einschließlich der Strafverfolgungsbehörden, teilen könnten, ganz schlecht! Das könnte sehr schnell nach hinten losgehen. Deshalb lassen wir Sie mit einem Ratschlag aus den Datenschutzbestimmungen von Schwangerschaft + zurück, der sich für uns eigentlich gut anhört: „Wenn Sie nicht möchten, dass wir Ihre personenbezogenen Daten erfassen und verarbeiten, können Sie die Dienste möglicherweise nicht nutzen.“ Ja, vielleicht ist es das Beste, die Dienste nicht zu nutzen, wenn Ihnen der Datenschutz wichtig ist.

Tipps zu Ihrem Schutz

  • Wenn Sie die App nicht mehr verwenden, gehen Sie im App-Menü auf „Kontodaten löschen“
  • Wählen Sie ein starkes Passwort! Sie können ein Passwort-Kontroll-Tool wie 1Password, KeePass usw. verwenden.
  • Gewähren Sie keinen Zugriff auf Ihre Kamera, Dateien und Medien.
  • Der „Silber“-Plan scheint die bessere Wahl zu sein, wenn Sie während der Anmeldung danach gefragt werden. Der „Goldene“ beinhaltet personalisierte Werbung.
  • Verwenden Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres Geräts, um den Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten über die App zu beschränken (geben Sie keinen Zugriff auf Ihre Kamera, Ihr Mikrofon, Ihre Bilder und Videos).
  • Halten Sie Ihre App regelmäßig auf dem neuesten Stand
  • Schränken Sie das Anzeigen-Tracking über Ihr Gerät ein (z. B. auf dem iPhone unter Datenschutz -> Werbung -> Anzeigen-Tracking einschränken) und schalten Sie die größten Werbenetzwerke aus (für Google gehen Sie zum Google-Konto und deaktivieren Sie die Anzeigenpersonalisierung)
mobile Datenschutz Warnung Sicherheit Warnung KI

Kann es mich ausspionieren? Information

Kamera

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Mikrofon

Gerät: Nicht verfügbar

App: Nein

Verfolgt den Standort

Gerät: Nicht verfügbar

App: Nein

Was kann zur Registrierung verwendet werden?

Facebook- und Google-Anmeldungen sind verfügbar

Welche Daten sammelt das Unternehmen?

Wie nutzt das Unternehmen die Daten?

Wir nutzen dieses Produkt, um personenbezogene Daten zu Werbezwecken an Dritte weiterzugeben und um gesammelte Daten mit Daten Dritter zu kombinieren.

„Vorbehaltlich Ihrer Wahl können wir Ihre Informationen und/oder personenbezogenen Daten mit den folgenden Dritten teilen:
- Externe Medienkanäle, einschließlich Facebook, Instagram und Pinterest, für Werbezwecke. Wir teilen die Werbe-ID Ihres Mobilgeräts mit unseren Partnern in den externen Medienkanälen, um Ihnen in Übereinstimmung mit diesem Hinweis Werbung in deren jeweiligen Umgebungen zu zeigen.
- Externe Plattformen, einschließlich Facebook, Apple und Google, für die Messung und Zuordnung von Werbung. Wir teilen eindeutige Kennungen und Analyseereignisse mit diesen Drittanbietern über Branch Metrics, um die Wirksamkeit unserer Werbung in Übereinstimmung mit diesem Hinweis zu verstehen.
- Werbepartner für die Bereitstellung von Inhalten und Werbung in den Apps.“

„Wir verwenden die Adserving-Lösungen von Google, um Anzeigen über die Apps zu schalten. Google kann Informationen, die über die Apps gesammelt wurden, mit anderen Informationen kombinieren, die es unabhängig von anderen Diensten oder Produkten gesammelt hat. Analytics-Ereignisse und eindeutige Kennungen, wie die Geräte-Werbe-ID (nur für Gold Experience), werden an Google gesendet, um Werbung und Inhalte personalisierter und so relevant wie möglich zu gestalten. Sie erhalten möglicherweise Werbung für Produkte und Services, die nicht mit Philips oder dem Bereich Mutter & Kind in Verbindung stehen. Google verwendet Cookies auf Ihrem mobilen Gerät, wenn es seine Dienste anbietet. Die Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google für diese Dienste finden Sie hier:“

„Wir können Ihre persönlichen Daten, einschließlich Kontodaten, andere von Ihnen bereitgestellte Daten, Gerätedaten, Cookies, Standortdaten, Daten, die während Ihrer Interaktionen und Nutzung der digitalen Kanäle von Philips, wie soziale Medien, Websites, E-Mails, Apps und verbundene Produkte, erfasst werden, IP-Adresse, Cookies, Geräteinformationen, Mitteilungen, auf die Sie klicken oder tippen, Standortangaben und von Ihnen besuchte Websites kombinieren.“

„Wir verkaufen keine persönlichen Daten und haben dies gemäß der Definition von „Verkauf“ im CCPA auch in den letzten 12 Monaten nicht getan. Wir verkaufen keine persönlichen Daten von Minderjährigen unter 16 Jahren.“

So drückt das Unternehmen aus, dass es Daten mit Strafverfolgungsbehörden teilen kann:
„Wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder zum Schutz unserer Rechte erforderlich ist, können wir Ihre Daten an öffentliche und staatliche Behörden weitergeben.“

Wie können Sie Ihre Daten kontrollieren?

Wir bemängeln dieses Produkt, da unklar ist, ob alle Nutzer ihre Daten löschen können.

„Wenn Sie einen Antrag auf Zugang, Berichtigung, Löschung, Einschränkung oder Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten stellen möchten, die Sie uns zuvor zur Verfügung gestellt haben, oder wenn Sie eine elektronische Kopie Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Übermittlung an ein anderes Unternehmen beantragen möchten (soweit Ihnen dieses Recht auf Datenübertragbarkeit gesetzmäßig zusteht), können Sie uns hier kontaktieren. Wir werden Ihre Anfrage im Einklang mit dem geltenden Recht beantworten.“ Sie können Ihre App-Daten über die Einstellungen löschen. Schwangerschaft + speichert Ihre personenbezogenen Daten so lange, wie es für den Zweck, für den die Daten erhoben wurden, erforderlich oder zulässig ist.

„Nach 3 Jahren Inaktivität und Nichtnutzung der App werden wir Sie fragen, ob wir Ihre personenbezogenen Daten weiterhin aufbewahren sollen. Wir werden Ihnen ein Zeitfenster von 3 Monaten einräumen, in dem Sie erneut zustimmen können, dass wir Ihre personenbezogenen Daten weiterhin speichern dürfen. Wenn wir nach unseren Kontaktversuchen keine Zustimmung von Ihnen erhalten, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nach 3 Jahren und 3 Monaten löschen.“

Wie ist das Unternehmen in der Vergangenheit mit den Daten über seine Verbraucher umgegangen?

Durchschnittlich

In den letzten 3 Jahren sind keine Datenschutz- oder Sicherheitsvorfälle bekannt geworden.

Informationen zum Datenschutz bei Kindern

Obwohl sich die Dienstleistungen nicht an Kinder im Sinne des geltenden Rechts richten, hält sich Philips an die gesetzlichen Bestimmungen, wenn es die Erlaubnis der Eltern oder Erziehungsberechtigten einholt, bevor es personenbezogene Daten von Kindern sammelt, verwendet oder weitergibt

Kann dieses Produkt offline genutzt werden?

Ja

Benutzerfreundliche Informationen zum Datenschutz?

Nein

Links zu Datenschutzinformationen

Erfüllt dieses Produkt unsere Mindestsicherheitsstandards? Information

Nein

Verschlüsselung

Nicht zu bestimmen

Sicheres Passwort

Nein

Wir haben es geschafft, uns mit '11111111' anzumelden. Es besteht mindestens eine Anforderung von 8 Ziffern.

Sicherheits-Updates

Ja

Umgang mit Schwachstellen

Ja

So kann man sich eine Schwachstelle einrichten

Datenschutzrichtlinie

Ja

Verwendet das Produkt KI? Information

Nicht zu bestimmen

Ist diese KI nicht vertrauenswürdig?

Nicht zu bestimmen

Welche Entscheidungen trifft die KI über Sie oder für Sie?

Gibt das Unternehmen transparent an, wie die KI funktioniert?

Nicht zu bestimmen

Hat der Benutzer die Kontrolle über die KI-Funktionen?

Nicht zu bestimmen

*Datenschutz nicht inbegriffen

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar loswerden? Schreiben Sie uns.