Menstruations Kalender Lite

Warnung: *Datenschutz ist in diesem Produkt nicht inbegriffen

Menstruations Kalender Lite

Überprüft am: 9. August 2022

|
|

Mozillas Meinung

|
Abstimmungsergebnis: Extrem unheimlich

Die treffend, wenn auch etwas langweilig benannte Periodenverfolgungs-App Menstruations Kalender Lite behauptet, sie sei „der einfachste Weg, um deine Periode zu verfolgen!“ Das wissen wir nicht. Wir wissen nur, dass Sie mit dieser App Ihre Periode verfolgen können, Ihr Fruchtbarkeitsfenster kennen und Dinge wie Stimmung, Symptome und Intimität verfolgen können. Und die App wird mit einem Haftungsausschluss im App-Store geliefert, der besagt: „Haftungsausschluss: Perioden- und Fruchtbarkeitsvorhersagen bei Menstruations Kalender Lite sind möglicherweise nicht genau und sollten nicht zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft verwendet werden.“ Das war's also.

Der Entwickler von Menstruations Kalender Lite, GP Apps, scheint ein kleiner App-Entwickler zu sein, der auch eine andere App anbietet, eine App zum Abnehmen namens Resist. Was bedeutet das alles für den Datenschutz bei Menstruations Kalender Lite? Nun, die kurze, eher vage Datenschutzerklärung, die wir für Menstruations Kalender Lite gefunden haben, ließ uns mehr Fragen als Antworten zurück, was nie gut ist, wenn es um die Erfassung von persönlichen und gesundheitsbezogenen Daten geht.

Was könnte passieren, wenn etwas schiefgeht?

Wenn man sich mit dem Thema Datenschutz beschäftigt, muss man jede Menge Datenschutzrichtlinien, Sicherheitsdokumente und FAQ-Seiten lesen. Als ich also über die FAQ-Seite von Menstruations Kalender Lite stolperte, war ich ziemlich aufgeregt, als ich in der Mitte der Seite eine Frage sah: „Verkauft oder teilt Menstruations Kalender Lite meine Daten mit Dritten?“ Ich liebe es, wenn ich Informationen zum Datenschutz auf FAQ-Seiten finde! Stellen Sie sich meine Enttäuschung vor, als ich auf den Link klickte und die gefürchtete Seite „Diese Seite scheint nicht zu existieren“ auftauchte. So ein Mist! Also ging ich zurück zu den Datenschutzbestimmungen, um herauszufinden, ob Menstruations Kalender Lite tatsächlich Daten an Dritte weitergibt. Angesichts des kaputten Links auf der FAQ-Seite hatte ich kein allzu gutes Gefühl dabei.

Gibt Menstruations Kalender Lite also Ihre Daten an Dritte weiter? Die Antwort scheint ja zu sein, aber vielleicht nicht zu viel. Folgendes haben wir dazu gefunden haben: In den Datenschutzrichtlinien von Menstruations Kalender Lite heißt es, dass Daten, die Sie direkt in die App eingeben, unter bestimmten Umständen weitergegeben werden, z. B. an „vertrauenswürdige Dienstleister“ und „wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist, z. B. um einer Vorladung oder einem ähnlichen rechtlichen Verfahren nachzukommen“, und „wenn wir in gutem Glauben davon ausgehen, dass die Offenlegung notwendig ist, um unsere Rechte zu schützen, Ihre Sicherheit oder die Sicherheit anderer zu schützen oder um Betrug zu untersuchen“. Es ist also möglich, dass die persönlichen Daten, die Sie in die App eingeben, an Dritte weitergegeben werden, aber wahrscheinlich (hoffentlich) nicht an Werbetreibende.

Dazu heißt es: „Wir arbeiten mit Werbetreibenden und Werbenetzwerken Dritter zusammen, die wissen müssen, wie Sie mit der in der Anwendung bereitgestellten Werbung interagieren, was uns hilft, die Kosten für die Anwendung niedrig zu halten. Werbetreibende und Werbenetzwerke nutzen einige der von der Anwendung gesammelten Informationen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die eindeutige Werbe-ID Ihres Mobilgeräts. Daten, die von den Nutzern direkt eingegeben werden (z. B. Perioden, Notizen, E-Mails, Kontoinformationen usw.), werden nicht an Werbetreibende weitergegeben.“ Es scheint also, dass Menstruations Kalender Lite einige Daten mit Werbetreibenden teilt, aber viele nicht, wie z.B. wann Ihre Periode beginnt oder wie Ihre Stimmung ist. Dennoch werden die Daten mit Werbetreibenden geteilt, um Sie mit Werbung anzusprechen, was wir nicht gut finden.

Menstruations Kalender Lite erklärt zwar, dass sie Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeben werden, aber die Aussage, wann und warum sie das tun, ist für unseren Geschmack etwas zu vage. Wir würden es gerne sehen, wenn sie klar sagen würden, dass sie Daten nur dann weitergeben, wenn sie von den Strafverfolgungsbehörden per Vorladung angefordert werden, und keine Fragen offen lassen, dass sie Daten mit den Strafverfolgungsbehörden durch freiwillige Offenlegung teilen könnten, was wir hier bei Mozilla als Richtlinie nicht mögen.

Das größte Problem, das wir mit Menstruations Kalender Lite haben, ist neben der recht kurzen, vagen Datenschutzerklärung, dass die Sicherheitsmaßnahmen nicht unseren Mindestsicherheitsstandards entsprechen. Wir konnten die App mit dem schwachen Passwort „1111“ einrichten, was überhaupt nicht gut ist, wenn Sie versuchen, sensible Gesundheitsdaten auf Ihrem Telefon zu schützen. Wir konnten auch nicht bestätigen, ob sie Verschlüsselung verwenden, was auch nicht gut ist, denn Sie möchten, dass die Daten, die Sie mit ihnen teilen, während der Übertragung und im Ruhezustand, wo sie gespeichert werden, verschlüsselt werden. Wir haben dem Unternehmen dreimal eine E-Mail an die in den Datenschutzbestimmungen angegebene E-Mail-Adresse geschickt, um Fragen zum Datenschutz zu stellen, und nie eine Antwort erhalten. Auch das ist nicht gut. Wir würden sagen, dass diese Zeile in den Datenschutzrichtlinien eine gute Erinnerung daran ist, sich davor zu hüten, persönliche Daten mit dieser App zu teilen: „Bitte seien Sie sich bewusst, dass, obwohl wir uns bemühen, angemessene Sicherheit für die von uns verarbeiteten und verwalteten Informationen zu bieten, kein Sicherheitssystem alle potenziellen Sicherheitsverletzungen verhindern kann.“

Ist Menstruations Kalender Lite die schlechteste App zur Überwachung der Periode, die wir getestet haben? Nein, das scheint nicht der Fall zu sein. Lässt sie aus Sicht des Datenschutzes die Alarmglöckchen klingeln? Ja, absolut. Die Datenschutzrichtlinien sind kurz und vage und lassen viele Fragen offen. Die Frage zum Datenschutz auf der FAQ-Seite führt zu einem nicht funktionierenden Link, was uns zeigt, dass sie sich nicht sonderlich darum bemühen, die Datenschutzinformationen für ihre Nutzer zu aktualisieren. Ihre Sicherheitsmaßnahmen sind fragwürdig und entsprechen nicht unseren Mindestsicherheitsstandards. Und sie gehen nicht auf Fragen zum Datenschutz ein. Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Nun, wir hoffen, dass Sie Ihre Periodenhäufigkeit, Stimmungen und Symptome nicht mit dieser App teilen und dass diese Daten dann durch eine Sicherheitslücke im Dark Web auftauchen, wo sie von „Abtreibungsgegnern“ aufgekauft werden könnten, die nach Daten suchen, mit denen sie jemanden überführen können, der möglicherweise eine Abtreibung vorgenommen hat. Das wäre wirklich sehr, sehr übel. Hoffen wir, dass das nie passiert.

Tipps zu Ihrem Schutz

  • Registrieren Sie sich nicht für die App, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre E-Mail erfasst wird
  • Befolgen Sie diese Anweisungen , um alle vergangenen Informationen aus der App zu löschen.
  • Fügen Sie einen App-Passcode hinzu, wenn Ihr Gerät möglicherweise in falsche Hände geraten kann
  • Wählen Sie ein starkes Passwort! Sie können ein Passwort-Kontroll-Tool wie 1Password, KeePass usw. verwenden.
  • Verwenden Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres Geräts, um den Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten über die App zu beschränken (gewähren Sie keinen Zugriff auf Ihren genauen Standort, Ihre Kamera, Ihr Mikrofon, Ihre Bilder und Videos).
  • Halten Sie Ihre App regelmäßig auf dem neuesten Stand
  • Schränken Sie das Anzeigen-Tracking über Ihr Gerät ein (z. B. auf dem iPhone unter Datenschutz -> Werbung -> Anzeigen-Tracking einschränken) und schalten Sie die größten Werbenetzwerke aus (für Google gehen Sie zum Google-Konto und deaktivieren Sie die Anzeigenpersonalisierung)
  • Verlangen Sie, dass Ihre Daten gelöscht werden, sobald Sie die App nicht mehr verwenden. Durch das einfache Löschen einer App von Ihrem Gerät werden Ihre persönlichen Daten nicht gelöscht.
mobile Datenschutz Warnung Sicherheit Warnung KI

Kann es mich ausspionieren? Information

Kamera

Gerät: Nicht verfügbar

App: Nein

Mikrofon

Gerät: Nicht verfügbar

App: Nein

Verfolgt den Standort

Gerät: Nicht verfügbar

App: Nein

Was kann zur Registrierung verwendet werden?

Welche Daten sammelt das Unternehmen?

Wie nutzt das Unternehmen die Daten?

Diese App gibt keine persönlich identifizierbaren Daten wie Name oder E-Mail-Adresse weiter. Automatisch erfasste Informationen können jedoch an Werbetreibende und Drittanbieter von Werbenetzwerken und Analyseunternehmen weitergegeben werden. Solche Daten können die Art des von Ihnen verwendeten mobilen Geräts, die eindeutige Geräte-ID Ihres mobilen Geräts, die IP-Adresse Ihres mobilen Geräts, Ihr mobiles Betriebssystem, die Art des von Ihnen verwendeten mobilen Internetbrowsers und Informationen über die Art und Weise, wie Sie die Anwendung nutzen, umfassen.

„Von Nutzern direkt eingegebene Daten (d. h. Zeiträume, Notizen, E-Mail-Adressen, Kontoinformationen usw.) werden nicht an Werbetreibende weitergegeben.“

So drückt das Unternehmen aus, dass es Daten an Strafverfolgungsbehörden weitergeben kann:
„Informationen, die Benutzer direkt in die Anwendung eingeben, werden nicht an Dritte weitergegeben, es sei denn […] wie gesetzlich vorgeschrieben, wie zum Beispiel zur Einhaltung einer Vorladung oder eines ähnlichen rechtlichen Verfahrens“

Wie können Sie Ihre Daten kontrollieren?

Wir beanstanden diese App, weil in der Datenschutzerklärung die Rechte gemäß DSGVO und CCPA nicht erwähnt werden. In der Datenschutzerklärung gibt es keinen Kontakt für die Datenlöschung, der von allen Nutzern genutzt werden könnte.

„Wenn Sie möchten, dass wir die Nutzerdaten, die Sie über die Anwendung bereitgestellt haben, löschen, können Sie Ihr Konto und die damit verbundenen Daten löschen, indem Sie in den Einstellungen der Anwendung auf die Seite Konto gehen und Konto löschen auswählen. Dadurch werden Ihr Konto und die damit verbundenen Daten von unseren Servern gelöscht. Wenn Sie die native App auf Ihrem Telefon löschen, werden auch alle App-Daten auf Ihrem Telefon gelöscht.“

„Wir werden die vom Nutzer zur Verfügung gestellten Daten so lange aufbewahren, wie Sie die Anwendung nutzen, und für einen angemessenen Zeitraum darüber hinaus. Automatisch erhobene Daten werden wir bis zu 24 Monate lang aufbewahren und können sie danach in aggregierter Form speichern. Bitte beachten Sie, dass einige oder alle der vom Nutzer bereitgestellten Daten erforderlich sein können, damit die Anwendung ordnungsgemäß funktioniert.“

Wie ist das Unternehmen in der Vergangenheit mit den Daten über seine Verbraucher umgegangen?

Durchschnittlich

In den letzten 3 Jahren sind keine Datenschutz- oder Sicherheitsvorfälle bekannt geworden.

Informationen zum Datenschutz bei Kindern

Die Betreiber verwenden die Anwendung nicht, um wissentlich Daten von Kindern unter 13 Jahren (bzw. unter 16 Jahren bei Personen mit Wohnsitz in der Europäischen Union) zu erheben oder diese zu vermarkten. Wenn ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter feststellt, dass sein Kind ohne seine Zustimmung Informationen zur Verfügung gestellt hat, sollte er die App kontaktieren unter https://gpapps.com/feedback-contact-us/.

Kann dieses Produkt offline genutzt werden?

Ja

Benutzerfreundliche Informationen zum Datenschutz?

Nein

Links zu Datenschutzinformationen

Erfüllt dieses Produkt unsere Mindestsicherheitsstandards? Information

Nein

Verschlüsselung

Nicht zu bestimmen

Sicheres Passwort

Nein

Wir konnten uns mit „1111“ als Passwort anmelden

Sicherheits-Updates

Ja

Umgang mit Schwachstellen

Ja

Datenschutzrichtlinie

Nicht zu bestimmen

Verwendet das Produkt KI? Information

Nicht zu bestimmen

Ist diese KI nicht vertrauenswürdig?

Nicht zu bestimmen

Welche Entscheidungen trifft die KI über Sie oder für Sie?

Gibt das Unternehmen transparent an, wie die KI funktioniert?

Nicht zu bestimmen

Hat der Benutzer die Kontrolle über die KI-Funktionen?

Nicht zu bestimmen

*Datenschutz nicht inbegriffen

Tauchen Sie tiefer ein

  • Congress to Investigate Data Brokers and Period Tracking Apps
    Vice
  • Consumers swap period tracking apps in search of increased privacy following Roe v. Wade ruling
    TechCrunch
  • The data flows: How private are popular period tracker apps?
    Surfshark
  • FemTech: My Body, My Data, Their Rules
    Eticas Foundation
  • Should You Really Delete Your Period Tracking App?
    Electronic Frontier Foundation
  • Fertility and Period Apps Can Be Weaponized in a Post-Roe World
    Wired
  • Should I delete my period app? And other post-Roe privacy questions.
    Vox

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar loswerden? Schreiben Sie uns.