Maya - Perioden, Fruchtbarkeit und Eisprung

Warnung: *Datenschutz ist in diesem Produkt nicht inbegriffen

Maya - Perioden, Fruchtbarkeit und Eisprung

Überprüft am: 9. August 2022

|
|

Mozillas Meinung

|
Abstimmungsergebnis: Extrem unheimlich

Fehlanzeige. Das ist das erste Wort, das uns in den Sinn kommt, nachdem wir diese Perioden- und Fruchtbarkeitsüberwachungs-App des indischen Unternehmens Plackal Tech untersucht haben. Es gibt keinen Datenschutz- oder Sicherheitsmangel, den wir dieser App zur Verfolgung von Periode und Fruchtbarkeit nicht zugewiesen hätten, die behauptet, die Verfolgung der Periode unterhaltsam und einfach zu machen. Maya kann kostenlos heruntergeladen werden, hat aber einige kostenpflichtige Premium-Funktionen, die etwa 4 Dollar pro Jahr kosten. Maya verfolgt alle möglichen Dinge wie sexuelle Aktivität, Periodenhäufigkeit, Gewicht, Körpertemperatur, Periodensymptome, Stimmung und mehr. Leider weist Maya eine lückenhafte Erfolgsbilanz beim Schutz all dieser sehr persönlichen Daten auf, die es über seine Nutzer sammelt. Eine Untersuchung von Privacy International aus dem Jahr 2019 ergab, dass Maya viele dieser persönlichen Gesundheitsdaten an Facebook weitergibt. Igitt. Das ist das zweite Wort, das uns jetzt in den Sinn kommt, wenn wir an diese App denken.

Was könnte passieren, wenn etwas schiefgeht?

Es gibt Dinge, die Ihren Datenschutzforschern an Mayas App zur Überwachung von Periode und Fruchtbarkeit wirklich nicht gefallen. Erstens verbergen sie ihre Datenschutzrichtlinien in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, so dass sie für den Durchschnittsbürger nur schwer zu finden sind. Buh! Zweitens: Die Zustimmung zur Verwendung Ihrer persönlichen Daten für alle gewünschten Zwecke scheint zu erfolgen, wenn Sie die Plattform besuchen und/oder Ihre Daten angeben. Den Nutzern ist vielleicht gar nicht bewusst, dass sie ihre Zustimmung gegeben haben, indem sie einfach diese Dinge getan haben. Und dann ist da noch dieses Kleinod in den Datenschutzbestimmungen, bei dem wir die Augenbrauen hochziehen, wenn es um die Einwilligung geht: „Sie erkennen an und stimmen zu, dass wir Informationen über Sie sammeln können, auch wenn Sie kein registrierter Benutzer bei uns sind, wenn ein registrierter Benutzer uns Ihre Informationen zur Verfügung gestellt hat, um Dienstleistungen zu erleichtern.“ Igitt!

Drittens geben sie zwar an, dass sie keine persönlichen Informationen über identifizierbare Personen an Werbetreibende weitergeben, aber sie sagen, dass sie aggregierte und/oder anonymisierte Informationen weitergeben können, „um Werbetreibenden dabei zu helfen, die Art von Zielgruppe zu erreichen, die sie ansprechen möchten“, und sie verwenden die über Sie gesammelten Informationen, „um die Wünsche unserer Werbetreibenden zu erfüllen, indem sie ihre Werbung dieser Zielgruppe anzeigen“. Maya sagt weiter, dass sie die Informationen der Nutzer mit Sponsoren und/oder Geschäftspartnern teilen können, um „Newsletter, Angebote, Informationen über neue Dienste und andere Informationen“ zu versenden. Ihre Daten werden also möglicherweise an eine ganze Reihe von Drittanbietern und Werbetreibenden weitergegeben, um Sie mit weiteren Angeboten und sogar gezielter Werbung zu erreichen. Das ist überhaupt nicht erfreulich.

Viertens: Wir geben Maya einen weiteren Punktabzug, weil sie in ihrer Datenschutzerklärung keine Details zur Datenspeicherung nennen. Sie sagen, dass die Nutzer ihre Daten aus der App löschen können. Wenn Sie diese App also nutzen, sollten Sie sich vielleicht an Maya wenden und sie bitten, alle Ihre persönlichen Daten zu löschen. Wir sind nicht sicher, ob sie das sonst tun würden.

All das ist schlecht, aber es ist nicht das Schlimmste. Das Schlimmste steht uns leider noch bevor.

Maya erfüllt unsere Mindestsicherheitsstandards aus mehreren Gründen nicht. Erstens erlauben sie das super-duper-schwache Passwort „1“ für die Anmeldung bei ihrer App. Das geht überhaupt nicht. Und zweitens, weil wir einfach nicht erkennen konnten, ob sie Dinge wie starke Verschlüsselung verwenden und eine Möglichkeit haben, Sicherheitslücken zu verwalten.

Aber das wirklich Schlimmste, was Maya getan hat, wenn es um den Schutz und die Achtung der Privatsphäre ihrer Nutzer geht, war, als Privacy International 2019 entdeckte, dass sie einige SEHR persönliche Informationen ihrer Nutzer mit Facebook teilten. BuzzFeed News berichtet, dass Privacy International herausgefunden hat, dass Maya Nutzerdaten wie den Zeitpunkt des letzten Geschlechtsverkehrs, die Verwendung von Verhütungsmitteln, den Zeitpunkt der Periode, die Stimmungslage und die Symptome wie Krämpfe und Schwellungen weitergibt. Igitt! Schrecklich! Schlimm! In dem Bericht wurde auch festgestellt, dass einige Daten an Facebook weitergegeben wurden, noch bevor der Nutzer die Möglichkeit hatte, den Datenschutzrichtlinien der App zuzustimmen. Auf die Frage nach der Weitergabe all dieser Daten antwortete Maya, dass sie keine personenbezogenen Daten an Facebook weitergibt. Geht gar nicht. Das sind Daten, die niemals an Facebook weitergegeben werden sollten, niemals. Es scheinen auch Daten zu sein, die nicht besonders schwer zu reidentifizieren sind.

In Anbetracht all dieser Vorwürfe gegen Maya - sie sammeln eine Unmenge an sehr persönlichen Informationen, sie teilen diese Informationen mit vielen Stellen, sie sagen den Nutzern nicht, wie lange sie diese Informationen aufbewahren können, sie verlangen nur ein sehr schwaches Passwort wie „1“ und erfüllen nicht unsere Mindestsicherheitsstandards, und sie haben eine ziemlich schlechte Erfolgsbilanz beim Schutz der persönlichen Daten ihrer Nutzer. Wir würden sagen, dass es eine ganze Menge gibt, was schiefgehen kann, wenn du diese App benutzt, um deine Periode und deine Fruchtbarkeit zu verfolgen. Wir müssen sagen, dass Maya mit ziemlicher Sicherheit die Auszeichnung „*Datenschutz nicht inbegriffen“ verdient.

Tipps zu Ihrem Schutz

  • Fügen Sie eine App-Sperre für Ihren Kalender hinzu, wenn jemand anderes Ihr Telefon/ein anderes Gerät verwendet
  • Wenn Sie die App nicht mehr verwenden, gehen Sie im App-Menü auf „Konto löschen“
  • Wählen Sie ein starkes Passwort! Sie können ein Passwort-Kontroll-Tool wie 1Password, KeePass usw. verwenden. Die App fordert Sie nicht auf, ein sicheres Passwort zu verwenden.
  • Geben Sie keinen Zugriff auf Ihren Standort in der App! Wenn Sie aufgefordert werden, den Standort in der Anmeldung anzugeben, klicken Sie zunächst auf „Aktivieren“ und wählen Sie dann im Dropdown-Menü „Standort nicht angeben“. Ja, sehr irreführend!
  • Verwenden Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres Geräts, um den Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten über die App zu beschränken (geben Sie keinen Zugriff auf Ihre Kamera, Ihr Mikrofon, Ihre Bilder und Videos).
  • Halten Sie Ihre App regelmäßig auf dem neuesten Stand
  • Schränken Sie das Anzeigen-Tracking über Ihr Gerät ein (z. B. auf dem iPhone unter Datenschutz -> Werbung -> Anzeigen-Tracking einschränken) und schalten Sie die größten Werbenetzwerke aus (für Google gehen Sie zum Google-Konto und deaktivieren Sie die Anzeigenpersonalisierung)
mobile Datenschutz Warnung Sicherheit Warnung KI

Kann es mich ausspionieren? Information

Kamera

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Mikrofon

Gerät: Nicht verfügbar

App: Nein

Verfolgt den Standort

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Was kann zur Registrierung verwendet werden?

Welche Daten sammelt das Unternehmen?

Wie nutzt das Unternehmen die Daten?

Wir bemängeln, dass dieses Produkt einige Daten für gezielte Werbung weitergibt ( wenn auch nicht persönlich identifizierbar), dass es Ihre persönlichen Informationen „mit seinen Sponsoren und/oder Geschäftspartnern“ und für unklare Zwecke weitergibt („kann auf verschiedene Weise analysiert werden“).

„Wir können Ihre Informationen mit unseren Sponsoren und/oder Geschäftspartnern teilen. Ihre Informationen können weitergegeben werden, damit Sie Newsletter, Angebote, Informationen über neue Dienstleistungen und ggf. andere Informationen erhalten können. Die von Ihnen und anderen Nutzern gesammelten Informationen können auf unterschiedliche Weise analysiert werden.“

„Wir geben keine persönlichen Informationen über identifizierbare Personen an Werbetreibende weiter, aber wir können ihnen aggregierte und/oder anonymisierte Informationen über unsere Nutzer zur Verfügung stellen, um Werbetreibenden zu helfen, die Art von Zielgruppe zu erreichen, die sie ansprechen möchten. Wir können die Informationen, die wir von Ihnen gesammelt haben, nutzen, um die Wünsche unserer Werbekunden zu erfüllen, indem wir ihre Werbung bei dieser Zielgruppe anzeigen.“

„Durch den Besuch unserer Plattformen und/oder die Bereitstellung Ihrer Daten stimmen Sie der Erfassung und Verwendung der von Ihnen auf unseren Plattformen offengelegten Daten in Übereinstimmung mit dieser Datenschutzrichtlinie zu, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Ihre Zustimmung zur Weitergabe Ihrer Daten gemäß dieser Datenschutzrichtlinie. Sie nehmen zur Kenntnis und erklären sich damit einverstanden, dass wir auch dann, wenn Sie kein registrierter Nutzer bei uns sind, Informationen über Sie sammeln können, wenn ein registrierter Nutzer uns Ihre Daten zur Verfügung gestellt hat, um Dienstleistungen zu erleichtern.“

Wie das Unternehmen formuliert, dass es Daten mit Strafverfolgungsbehörden teilen kann:

„Wir geben Ihre Daten an Zahlungsdienstleister und Aufsichtsbehörden weiter, wenn diese eine diesbezügliche Anfrage stellen.“

„Wir können Ihre persönlichen Daten offenlegen, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind oder in gutem Glauben davon ausgehen, dass eine solche Offenlegung vernünftigerweise notwendig ist, um auf Vorladungen, Gerichtsbeschlüsse oder andere rechtliche Verfahren zu reagieren. Wir können personenbezogene Daten gegenüber Strafverfolgungsbehörden, Inhabern der Rechte Dritter oder anderen offenlegen, wenn wir in gutem Glauben davon ausgehen, dass eine solche Offenlegung notwendig ist, um unsere Bedingungen oder Datenschutzrichtlinien durchzusetzen, um auf Behauptungen zu reagieren, dass eine Anzeige, ein Posting oder ein anderer Inhalt die Rechte eines Dritten verletzt, oder um die Rechte, das Eigentum oder die persönliche Sicherheit unserer Nutzer oder der allgemeinen Öffentlichkeit zu schützen.“

Wie können Sie Ihre Daten kontrollieren?

Wir geben diesem Produkt eine schlechte Note, da unklar ist, wie die Daten aufbewahrt werden, wenn ein Nutzer das Unternehmen nie darum bittet, seine Daten zu löschen, sondern einfach aufhört, die App zu nutzen.

„Wenn Sie sich von der Anwendung abmelden oder einige oder alle Ihre Daten löschen möchten, können Sie eine E-Mail an [email protected] senden. Bitte beachten Sie, dass wir einige Informationen und Aufzeichnungen von Transaktionen aufbewahren können, wenn dies durch ein Gesetz, einen Vertrag oder eine für uns geltende Richtlinie vorgeschrieben ist.“

Ein Benutzer kann sein Konto in der App löschen.

Wie ist das Unternehmen in der Vergangenheit mit den Daten über seine Verbraucher umgegangen?

Verbesserungsbedürftig

Im Jahr 2019 entdeckte die britische Interessengruppe Privacy International, dass Periodenverfolgungs-Apps wie Maya die Verwendung von Verhütungsmitteln durch Frauen, die Zeitpunkte ihrer monatlichen Periode, Symptome wie Schwellungen und Krämpfe und mehr direkt an Facebook sendeten.

Bevor die Nutzer den Datenschutzrichtlinien der Apps zustimmen konnten, begann Maya laut Privacy International, einige Daten zu teilen, sobald die App geöffnet wurde.

Informationen zum Datenschutz bei Kindern

Keine Kinderdatenschutzrichtlinie in der Datenschutzerklärung gefunden

Kann dieses Produkt offline genutzt werden?

Ja

Benutzerfreundliche Informationen zum Datenschutz?

Nein

Die Datenschutzerklärung ist in ihren Nutzungsbedingungen vergraben und auf ihrer Website nur schwer zu finden.

Links zu Datenschutzinformationen

Erfüllt dieses Produkt unsere Mindestsicherheitsstandards? Information

Nein

Verschlüsselung

Nicht zu bestimmen

Sicheres Passwort

Nein

Es war möglich, sich mit „1“ als Passwort anzumelden

Sicherheits-Updates

Ja

Umgang mit Schwachstellen

Nicht zu bestimmen

Datenschutzrichtlinie

Ja

Verwendet das Produkt KI? Information

Nicht zu bestimmen

Ist diese KI nicht vertrauenswürdig?

Nicht zu bestimmen

Welche Entscheidungen trifft die KI über Sie oder für Sie?

Gibt das Unternehmen transparent an, wie die KI funktioniert?

Nicht zu bestimmen

Hat der Benutzer die Kontrolle über die KI-Funktionen?

Nicht zu bestimmen

*Datenschutz nicht inbegriffen

Tauchen Sie tiefer ein

Kommentare

Möchten Sie einen Kommentar loswerden? Schreiben Sie uns.