Happn

Happn

Überprüft am: 07.02.2021

Die Dating-App Happn, die basierend auf dem Standort der Nutzer*innen Matches vorschlägt, hat genau diesen Grundstein: Leuten, deren Wege sich kreuzen, zu Dates zu verhelfen. Seit 2014 zeigt Happen seinen Nutzer*innen, wessen Wege sie gekreuzt haben (und damit ist gemeint, dass man einer Person bis auf 250 m Entfernung nahegekommen ist). Wer jemandem Interessanten über den Weg läuft, kann das Profil der Person liken. Und nur, wenn die andere Person zurückliked, entsteht ein Crush und die Nutzer*innen können sich schreiben. Nutzer*innen der Gratisversion können die Grundfunktionen (Matchen, Likes senden und mit einem Crush chatten) nutzen. Nutzer*innen der Premiumversion können Anzeigen abstellen, ihr Profil unsichtbar machen, damit andere sie für einen Zeitraum nicht sehen können, und haben mehr Möglichkeiten, ihren Datenschutz einzustellen. Zum Anmelden sind die Telefonnummer oder ein Facebook-Konto erforderlich.

Was könnte passieren, wenn etwas schiefgeht?

Die gute Nachricht: Happn geht mit deinen Daten besser um als viele andere Dating-Apps. Die schlechte Nachricht: Trotzdem teilen sie persönlich Daten mit Dritten. Die gute Nachricht: Sie teilen Nutzer*innen mit, mit welchen Unternehmen die Daten geteilt werden und zu welchem Zweck, wie Facebook, TikTok und Snapchat, über die „Marketingoffensiven für Nicht-Mitglieder“ geschaltet werden. Das ist zwar ziemlich Gang und Gäbe, aber wir lieben es trotzdem nicht. Happn ist eine standortbasierte Dating-App, die Leute miteinander in Kontakt bringen möchte, deren Wege sich kreuzen, ziemlich genau wie Tinder oder Grindr. Und obwohl Happn die Daten von Nutzer*innen viel besser schützt, als Tinder oder Grindr, ist auch diese App nicht perfekt. Nutzer*innen können sich mithilfe ihres Facebook-Kontos oder ihrer Telefonnummer bei Happn anmelden. 2017 wurde bekannt, dass Happn durch ein Datenleck die Facebook-Infos wie Standort, Fotos und Identitäten von Nutzer*innen offenlegte, weil diese Daten nicht ordentlich geschützt waren. Es bestehen immer Risiken, wenn man seine Dating-App mit Facebook verknüpft. Deshalb sollten wir uns alle bewusst machen, dass Social-Media wie Facebook und Happn gemeinsam potenziell noch viel mehr Daten über uns erfassen können. Und darum empfehlen wir, sich niemals über Facebook bei einer Dating-App anzumelden, sondern immer über die Telefonnummer. Denn ganz im Ernst: Niemand sollte seine Daten mit Facebook teilen, dann mit Happn, damit Happn wiederum noch mehr Daten an Facebook weitergibt und dann alle Daten offengelegt werden und plötzlich jeder weiß wo man am liebsten abhängt und auf wen man steht. Könnte zu einem guten Date führen … oder sich als Desaster entpuppen.

Datenschutz

Spioniert es mich aus?

Kamera

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Mikrofon

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Verfolgt den Standort

Gerät: Nicht verfügbar

App: Ja

Was wird für die Registrierung abgefragt?

Telefon oder Dritte (Facebook oder Apple) sind für die Anmeldung erforderlich. E-Mail ist zu einem späteren Zeitpunkt im Anmeldeprozess optional.

Welche Daten werden gesammelt?

Wie werden die Daten genutzt?

Es ist unklar, ob Happn jemals Nutzerdaten verkauft oder nicht. Das Unternehmen teilt persönliche Daten mit mindestens 20 anderen Unternehmen. Während Happn jedoch in einigen Fällen E-Mail-Adressen und Telefonnummern zu Werbezwecken an einige Drittanbieter (wie Facebook) weitergibt, ist unklar, welche Daten mit anderen Unternehmen geteilt werden.

Wie können Sie über Ihre Daten bestimmen?

Nutzer*innen können die Einsicht und Löschung ihrer persönlichen Daten per E-Mail an [email protected] beantragen. Darüber hinaus können Nutzer*innen ihre aktuelle Auswahl in Bezug auf Analysen, Werbung, Marketingausschlüssen und Profilzertifizierungen in der App unter „Einstellungen > Meine Daten > Meine Auswahl verwalten“ überprüfen.

Wie ist die bekannte Erfolgsbilanz des Unternehmens zum Schutz der Nutzerdaten?

Durchschnittlich

Keine bekannten Vorfälle in den vergangenen zwei Jahren.

Kann dieses Produkt offline genutzt werden?

Nein

Benutzerfreundliche Datenschutzinformationen?

Ja

Happn hat eine benutzerfreundliche Datenschutz-Seite.

Links zu Datenschutzinformationen

Sicherheit

Erfüllt dieses Produkt unsere Mindestsicherheitsstandards?

Nein

Verschlüsselung

Ja

Happn stellt sicher, dass sämtliche Nutzer*innendaten sowohl beim Speichern als auch bei der Übertragung verschlüsselt sind.

Sicheres Passwort

Nicht anwendbar

Ein Passwort ist nicht erforderlich, da die Anmeldung entweder per Telefon oder über einen Drittanbieter erfolgt.

Sicherheitsupdates

Ja

Sicherheitslücken – und jetzt?

Ja

Happn lässt Sicherheits-Audits von unabhängigen und zertifizierten Organisationen durchführen.

Datenschutzrichtlinie

Ja

Künstliche Intelligenz

Hat das Produkt KI?

Ja

Nutzt die KI Ihre persönlichen Daten, um Entscheidungen über Sie zu treffen?

Ja

Dürfen Verbraucher erfahren, wie die KI eines Unternehmens funktioniert?

Nein

Happn nutzt für Empfehlungen KI. Dazu Real Business: „Happn verlässt sich darauf, dass Leute sich über den Weg laufen. Deshalb werden potenzielle Dates über den jeweiligen Standort der Personen ermittelt und weniger anhand eines Algorithmus. Trotzdem gab Happn bekannt, dass KI immer wichtiger wird, das Unternehmen diese jedoch anders nutzen möchte, als es die meisten Dating-Apps tun. Happn möchte den Zufall in die KI einbauen, damit die Magie erhalten bleibt, gleichzeitig aber trotzdem Profile danach einordnen, was laut KI einem Nutzer/einer Nutzerin gefällt.“

Kontaktinformationen des Unternehmens

Telefonnummer

Nein

Live-Chat

Nein

E-Mail

Nein

Twitter

@happn_app

Updates

Safety on Happn: This is How You Protect Your Dating Life
VPN Overview
Happn is generally seen as a popular and ‘cleaner’ alternative to Tinder. It’ll get you in touch with people that you’ve already encountered in daily life, but wouldn’t normally talk to. Think of the other students at your favorite café on Friday night. With the app, you can easily start a conversation with people in your direct surroundings. The app was launched in 2014 and has over seventy million users worldwide.
Looking for love in all the right places: How French dating app happn broke the 50m user milestone
Real Business
The city of lights. The city of love. Paris is many things to many people, but for Didier Rappaport, it’s also a tech capital. At the helm of happn, one of the fastest growing dating apps in the world, Rappaport explains that growth hasn’t come easily, but the French tech startup is on the rise, especially in massive emerging markets like India.
Happn, Universal and Other Brands Accused of Misusing Data to Advertise On Facebook
Vice
An investigation by Privacy International showed that some companies are advertising on Facebook using the data of people they have never interacted with.
Top iOS dating apps are exposing your personal life to hackers
Wired
A WIRED investigation, with the support of an American security researcher, found that some of the UK's most popular iOS dating apps are leaking Facebook identities, location data, pictures and more. The apps we analysed – Happn, HotOrNot, Tinder, Match.com, Bumble, AnastasiaDate, Once, HookUp Now, MeetMe and AffairD – are used by millions of people worldwide.

Kommentare

Verwandte Produkte