YouTube Recommendations Can Lead To A Dark Place. Here’s How To Protect Yourself

Haben Sie schon einmal ein Video auf YouTube angesehen, nach dem Ihnen ein Folgevideo empfohlen wurde, das so gar nicht zu Ihnen passt? Falls ja, sind Sie damit nicht allein. Wir haben YouTube-Nutzer:innen gebeten uns zu sagen, wann immer sie ein Video auf der Plattform angesehen und es anschließend bereut haben. Unseren Recherchenzufolge werden 71 % der Videoansichten, die anschließend bereut werden, von YouTubes eigenem Algorithmus empfohlen.

Dabei werden die Mehrheit aller auf YouTube angesehenen Videos vorher von der Plattform empfohlen, nach Angaben des Unternehmens sind es rund 70 %,um genau zu sein. Um es anders auszudrücken: Wann immer Sie YouTube nutzen, nimmt Sie die Seite an die Hand und führt Sie entlang eines Weges mit Videos, die Sie interessieren könnten. Das kann häufig OK sein, aber es kommt dann und wann vor, dass Sie ein Video ansehen, dass Sie wirklich lieber nie gesehen hätten.

Empfehlungen können eine hilfreiche Funktion sein. Aber wie können Sie sicherstellen, auch die passenden zu erhalten? Wie können Sie sichergehen, dass Sie sie nur dann erhalten, wenn Sie sie auch wollen? YouTube-Empfehlungen lassen sich nicht deaktivieren, aber es gibt einige Tipps, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihnen nur das empfohlen wird, was Sie interessiert:

Deaktivieren Sie die automatische Wiedergabe

Sie wissen sicher, wie bei Netflix oder Hulu einfach die nächste Folge einer Sitcom abgespielt wird, wenn die aktuelle Folge zu Ende ist, oder? YouTube macht genau dasselbe. Aber anstatt Ihnen die nächste Folge aus einer Videoreihe zu zeigen, folgt manchmal irgendein Video, von dem YouTube denkt, dass Sie es ansehen werden. Vermeiden Sie es, in ein dunkles YouTube-Loch zu fallen, indem Sie die automatische Wiedergabe deaktivieren. Früher mussten Nutzer:innen auf das Zahnrad-Icon unten rechts im Video klicken, um die automatische Wiedergabe zu deaktivieren. Jetzt gibt es einen Extra-Button,abspielen/anhalten neben dem Zahnrad-Icon, der denselben Zweck erfüllt.

Turn Off Autoplay

Verbessern Sie Ihre Empfehlungen

Falls Sie jemals bereut haben, eine YouTube-Empfehlung angesehen zu haben, sind Sie damit nicht allein – unsereRegrets Reporter-Kampagne ist gefüllt mit Geschichten von Menschen wie Ihnen. Es mag nicht möglich sein, YouTube-Empfehlungen zu deaktivieren, aber Sie können sie etwas besser auf Ihren Geschmack abstimmen. „Viele Nutzer:innen mögen die Empfehlungen von YouTube. Ein Problem entsteht erst, wenn Inhalte empfohlen werden, die sie nicht sehen wollen“, sagt Brandi Geurkink, Senior Manager for Advocacy bei der Mozilla Foundation und Leiter von YouTube Regrets. „YouTube macht es uns nicht leicht herauszufinden, wie wir unsere Empfehlungen ändern können. Aber es gibt die Möglichkeit zu bestimmen, welche Videos und Suchanfragen auf unsere Empfehlungen Einfluss nehmen können.“ Geurkinks Profitipp: Öffnen Sie YouTubes Datenverwaltungsseite und klicken Sie auf das ‚X‘ neben einer Suchanfrage, die Sie aus Ihrem Verlauf entfernen möchten. So nimmt sie keinen Einfluss auf künftige Empfehlungen.

Wir würden noch weiter gehen: Wenn Ihre Empfehlungen außer Kontrolle geraten sind, können SieIhren Suchverlauf löschen, indem Sie in der Smartphone-App über Ihr Profil oben rechts auf das Zahnrad-Icon für „Einstellungen“ klicken, auf „Verlauf & Datenschutz“ tippen und anschließend auf „Suchverlauf löschen“. Es kann auch hilfreich sein, Ihren YouTube Wiedergabeverlauf im selben Einstellungsmenü zu löschen. So erreichen Sie eine Art „erzwungenen Neustart“, der Sie aus dem dunklen Loch von Empfehlungen befreit, in dem Sie versunken waren. Aber seien Sie sich bewusst darüber, dass YouTube Sie ab dem Moment beobachten wird, an dem Sie wieder Videos ansehen und Ihnen basierend auf Ihren Wiedergaben Empfehlungen zusammenstellen wird.

Deaktivieren Sie Benachrichtigungen

Falls YouTube Ihnen andauernd Benachrichtigungen mit Videoempfehlungen schickt, (manchmal sogar aus Kanälen, die Sie nicht abonnieren), können Sie die Benachrichtigungen für empfohlene Videos deaktivieren. Öffnen Sie einfach die YouTube-App, tippen Sie oben rechts auf das Profil-Icon, gehen Sie dann zu „Einstellungen“, tippen Sie auf „Benachrichtigungen“ und deaktivieren Sie die „Empfohlene Videos“-Option. So entscheiden Sie selbst, wenn Sie Videos ansehen möchten, und nicht die App.

Recommended videos

Browsen Sie im Privatmodus

Laut YouTube Regrets-Leiter Geurkink können Sie Videos im Privatmodus anschauen, um Ihre YouTube-Empfehlungen in Schach zu halten. „Sie können verhindern, dass ein Video alle folgenden Empfehlungen beeinflusst, indem Sie ein Video im Privatmodus Ihres Browsers ansehen und so verhindern, dass es in Ihrem Wiedergabeverlauf angezeigt wird“, sagt Geurkink. Falls ein:eine Freund:in Ihnen ein Video schickt und Sie verhindern wollen, dass es sich auf Ihre Empfehlungen auswirkt, öffnen Sie es einfach über ein privates Fenster Ihres Browsers (Sie finden dies zum Beispiel unter File > Neues privates Fenster im Menü von Firefox für Desktop) oder nutzen Sie eine App wie Firefox Focus, um das Video aus Ihrem Wiedergabeverlauf fernzuhalten.

Private Browsing Mode

Begrenzen Sie Ihre Zeit auf YouTube

YouTubes Smartphone-App hat eine Funktion, die Sie daran erinnert, hin und wieder auch mal eine Pause einzulegen (zu finden unter Einstellungen > Allgemein). Wenn Ihnen die von YouTube vorgegebenen Begrenzungen nicht gefallen, gibt es auch auf vielen Smartphones ähnliche Funktionen. Sowohl iOS und Android bieten Optionen an, über die die Nutzung einer App begrenzt werden kann. Im Prinzip kann Ihr Smartphone die Elternrolle übernehmen und Ihnen sagen, wenn Sie genug YouTube für einen Tag intus haben. Und wenn das immer noch nicht reicht, gibt es eine radikalere Lösung: Sie können Ihren PC oder Ihr Smartphone ausschalten. Vielleicht keine Hightech-Lösung, aber wir stehen zu unseren Empfehlungen.

Warum empfiehlt YouTube Verschwörungstheorien? Mozilla erklärt: Filterblasen