Nein, es ist keine neue Art von mathematischer Gleichung! Die digitale Kluft ist die Kluft zwischen Menschen auf der Welt, die Zugang zu Computern, mobilen Geräten und dem Internet haben, und denen, die keinen Zugang haben. Wie wir in unserem Internet Health Report dargelegt haben, ist fast die Hälfte der Welt immer noch offline, was bedeutet, dass die Hälfte der Welt noch immer nicht vom digitalen Zeitalter und der digitalen Wirtschaft profitieren kann.

Um mehr über die digitale Kluft zu erfahren, sehen Sie sich dieses Video mit Alice Munyua, Direktorin von Mozilla Africa Mradi, an oder lesen Sie unten weiter.

Die digitale Kluft existiert, überall wo man hinsieht. In den Vereinigten Staaten gibt es Millionen von Amerikanern ohne zuverlässigem Internetzugang zu Hause, aber die Unterschiede in den Konnektivitätsraten zwischen den reichsten und den ärmsten Ländern sind am ausgeprägtesten. Beispielsweise haben weit über 80 % der Europäer Zugang zum Internet, aber eine Minderheit der Menschen in der Region Afrika kann online gehen. Und weltweit haben weniger Frauen Zugang zum Web als Männer.

Vergleich des Prozentsatzes von Frauen und Männern online in verschiedenen Regionen

Im Fall des afrikanischen Kontinents wird die digitale Kluft erwartungsgemäß von den Kosten beeinflusst. Der Kontinent hat laut der Alliance for Affordable Internet das teuerste Internet der Welt.

Kosten für 1 GB mobiles Breitband-Internet in % des monatlichen Bruttoeinkommens

Diese hohe Eintrittsbarriere hat viele Auswirkungen. Die COVID-Krise hat deutlich gemacht, dass wir heute mehr denn je eine vernetzte digitale Wirtschaft brauchen. Ein einfacher Videoanruf kann für jemanden in Indien oder Nigeria eine wirklich frustrierende Erfahrung sein, und versuchen Sie einmal Homeschooling ohne verlässliches Breitband!

% der Erwachsenen in den USA, die im Jahr 2019 zu Hause Breitband hatten, nach Einkommen

Selbst für diejenigen, die online sind, gibt es immer noch Unterschiede. Beispielsweise wird Polizeibrutalität bei einem Protest an einem Ort mit zuverlässigem Internetzugang, wie den USA oder Hongkong, wahrscheinlich viel besser dokumentiert sein als in Nigeria, Simbabwe oder Tansania. Und wenn Staaten das offene Internet abschalten, wie wir es in Zeiten bürgerlicher Unruhen oder bei Präsidentschaftswahlen gesehen haben, können politische Akteure Bedingungen schaffen, die sie politisch begünstigen, mit schwerwiegenden Auswirkungen auf Demokratie und Bürgerrechte.

Für diejenigen, die das Glück haben, über ausreichende Konnektivität zu verfügen, bietet das Internet eine entscheidende Verbindung zu Informationen, die dazu beitragen, die Gesundheit und Sicherheit ihrer Familien zu erhalten. Außerdem werden dadurch Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten geschaffen sowie Engagement in der Regierung und die Ausübung politischer Freiheiten ermöglicht.

Letztlich ist die digitale Kluft ein Symptom, das uns auf ein viel tieferes Problem in unseren Wirtschaftssystemen und der wirtschaftlichen Entwicklung hinweist. Es ist ein Problem, das sowohl in entwickelten als auch in Entwicklungsländern existiert. Um die digitale Kluft zu überwinden, müssen wir die zugrunde liegenden sozialen und kulturellen Herausforderungen anpacken, die sie verursacht haben.